Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Heute: Demo, 18 Uhr, Bornheim-Mitte

Der heutige Workshop muss leider verschoben werden: Die Grippe macht weiterhin zu schaffen. Das Programm zur nächsten, finalen Woche wird am Sonntagabend, 03.03.2013, komplett eingestellt sein. Aber: Kommt zur Demo!

Donnerstag, 28.02., 18.00 Uhr, Bornheim-Mitte, Uhrtürmchen
Demonstration “Verdrängung erkennen – Leerstand nutzen” des AK Leerstand

Psychoanalyse filmreif: Lacan-Porträt um 21 Uhr

Heute, 27.02., 21 Uhr, KV, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Filmvorführung mit Diskussion:
Jacques Lacan – Die neu erfundene Psychonanalyse“ und
bei Interesse und Ausdauer im Anschluss „Jacques Lacan spricht“

Aus katholisch-bürgerlichem Milieu stammend brachte der ebenso freigeistige wie eigenwillige und nonkonformistische Jacques Lacan (1901-1981) wieder Leben in die nach Freuds Tod unter Richtungs-und Schulkämpfen dogmatisch erstarrte Psychoanalyse. Die Zeitgenossen belächelten seine Exzentrik, aber er blieb als jener Forscher in Erinnerung, der die Veränderungen der westlichen Familie, den Niedergang des Patriarchats, die Widersprüche der Liebe, die Illusionen der Revolution und die Logik des Wahnsinns differenziert zu analysieren verstand.
DIE NEU ERFUNDENE PSYCHOANALYSE: Elisabeth Kapnist und die Psychoanalytikerin Elisabeth Roudinesco ließen sich von Lacans Freude an Wortspielen und Pointen anregen, entwarfen ein Filmpuzzle, in dem Biografisches gekonnt mit Konzeptuellem verbunden wird. Zu Wort kommen Jacques Derrida, Christian Jambet, Jean-Bertrand Pontalis u. a. So rundet sich dieses reizvolle Lacan-Porträt zu einem Rückblick auf die neuere Geschichte der Psychoanalyse ab.
JACQUES LACAN SPRICHT: Sein einziges Fernsehinterview gab Jacques Lacan im Oktober 1972 Françoise Wolff, einer jungen Journalistin vom belgischen RTBF. Außerdem erlaubte er ihr, seinen Vortrag auf der Konferenz an der Universität von Löwen zu filmen. Dieser zweiteilige Film ist ein faszinierendes Dokument, das einen verführerischen und provokanten Jacques Lacan vor großem Publikum zeigt und dann im persönlichen Interview einen ganz anderen Lacan präsentiert.

Wochenprogramm

Das Wochenprogramm ist mittlerweile einzusehen. Es finden bis Freitag noch zwei Diskussionsveranstaltungen, zwei Filmeabende und zwei sonstige Veranstaltungen statt. Seid willkommen! Übrigens: Das Programm geht weiter und wird erst Mitte/Ende nächster Woche beendet werden.

Mittwoch, 27.02., 21.00 Uhr, KV, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Filmvorführung mit Diskussion „Jacques Lacan – Die neu erfundene Psychonanalyse“ und gegebenenfalls im Anschluss „Jacques Lacan spricht“

Donnerstag, 28.02., 16.00 Uhr, KII, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Mitscherlich revisited: Die Unwirtlichkeit unserer Stadt

Donnerstag, 28.02., 18.00 Uhr, Bornheim-Mitte, Uhrtürmchen
Demonstration “Verdrängung erkennen – Leerstand nutzen” des AK Leerstand

Freitag, 29.02., 13.00 Uhr, Festsaal, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Pressekonferenz der Aktion 15.2. mit Vertreter_innen
des Bündnisses und weiteren Personen (wird nachgemeldet)

Freitag, 01.03., 16.00 Uhr, KV, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Einführung in die Kulturindustrie Theorie nach Adorno/Horkheimer
(Dany Keil)

Freitag, 01.03., 20.00 Uhr, KV, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Woody Allen-Filmeabend mit Kommentierung/Diskussion im Anschluss an Adorno und Freud

Heute, 20 Uhr: Häuserkampf im Westend (Vortrag mit Diskussion)

Heute bieten wir (krankheitsbedingt) keinen Vortrag an. Wir weisen aber gerne auf eine Veranstaltung aus dem Programm der Besetzer_innen des Großen Hirschgrabens 17-19, der Gruppe Recess, hin. Diese findet später ersatzweise im IVI statt.

Dienstag, 26.02., 20.00 Uhr, Großer Saal, IVI im Kettenhofweg 130
Häuserkampf im Westend – Eine Veranstaltung der Gruppe Recess
(Karl von Außerhalb)
„Thema sind die Häuserkämpfe der 1970er Jahre in Frankfurt sowie die lokalen Kräfteverhältnisse, in deren Kontext die Besetzungen und
Mietstreiks stattfanden. Während sich die Kräfteverhältnisse seitdem grundlegend gewandelt haben, stellen die Idee anti-autoritärer
Organisation und die Politik der ersten Person Traditionslinien dar, die in den Besetzungen bis heute großes Gewicht besitzen. Insofern könnte die Veranstaltung eine gute Gelegenheit sein, auch die aktuellen Entwicklungen politisch zu diskutieren.“

Heutige Workshops

Auch heute haben wir ein Programm für euch, jetzt im Studierendenhaus Bockenheim. Auch angesichts der grassierenden Grippe können wir das Wochenprogramm leider noch nicht vorlegen. Ihr werdet mindestens tagesaktuell informiert und das Programm wird immer alsbald möglich aktualisiert. Stellt euch auf (abendliche) Veranstaltungen bis Ende dieser Woche ein.

Montag, 25.02., 18.00 Uhr, KII, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Psychoanalyse als Methode: Instrumente einer kritischen Perspektive
(Erika Augello)

Montag, 25.02., 20.00 Uhr, KII, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
Workshop: Lorenzer und Laplanche
(Julia König, Nadine Teuber)